Signet: dunkelblaues Rechteck mit vier kleinen weiß-grünen Würfeln
Thüringer Preis
der Wohnungswirtschaft

„BorntalBogen“ Erfurt: Neubauquartier in der Andreasvorstadt

Preisträger WohnRäume 2021

Erfurter Wohnungsbaugenossenschaft „Borntal“ eG
Schettler & Partner Architekten Stadtplaner Ingenieure PartGmbB
plandrei Landschaftsarchitektur GmbH

Blick über den Anger auf die Bogenhäuser, Bild: Claus Bach
Bogenhäuser Ostseite Ausschnitt, Bild: Claus Bach
Fassade Bogenhaus 2, Bild: Claus Bach
Bogenhäuser und Torhaus 1 mit Durchblick auf den Anger, Bild: Claus Bach
Bogenhäuser Westseite mit dem Wiesengarten, Bild: Ronald Neumeister
Bogenhäuser Ostseite Klinkersockel, Bild: Claus Bach
Ausschnitt Fassade Bogenhäuser, Bild: Claus Bach
Bogenhäuser Detail Hauseingang, Bild: Claus Bach
Gesamtansicht von Südosten, Bild: Thomas Abe
Luftbild Bestand, Bild: Anonymus
v.l.n.r.: Thomas Wittenberg (AKT), Frank Emrich (vtw), Ines Reinhardt, Dirk Clemens (beide WBG Borntal), Jürgen Elfrich (vtw), Bild: vtw

Einstimmig würdigt die Jury das Projekt als zukunftsweisenden Beitrag für bezahlbares Wohnen bei hoher barrierereduzierter Wohnqualität und nachhaltiger Entwicklung. Der Thüringer Preis der Wohnungswirtschaft „WohnRäume 2021“ geht an das Projekt „BorntalBogen“.

Die Neubauten schlagen einen großen Bogen im Borntal. Sie sind ein gelungenes Beispiel für die Zusammenführung genossenschaftlicher, privater und öffentlicher Interessen innerhalb eines Vorhabens und für eine bemerkenswerte Qualität der Integration von Architektur und Freiraum über das Quartier hinaus.

Auf einem Areal ungeordneter Brachen und ausgedehnter Garagenhöfe sind in enger Zusammenarbeit mit einem privaten Investor und dem gemeinsamen Architekturbüro bogenförmige Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 170 Wohnungen entstanden. Davon hat die Genossenschaft 68 Wohnungen in vier Mehrfamilienhäusern mit unterlagerter Tiefgarage auf der westlichen Grundstücksseite errichtet.

Auf aufwändige und kostenintensive Gebäudetechnik, durch die hohe Wartungs- sowie Reparaturkosten und damit hohe Betriebskosten für die Bewohner entstehen, wurde bewusst verzichtet. Der zentrale verkehrsfreie Anger schafft neue hochwertige Aufenthaltsbereiche auch für den Stadtteil und leistet einen vorbildlichen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Wohnstandortes „Borntal“ und das soziale Miteinander.

Diese Seite teilen